Mach (m)ich!

Ich mache es mir leicht mit diesem Beitrag: Als mir die Lettern am Nürnberger Kulturquartier in die Augen sprangen, da wurden wilde Assoziationen in mir wach. Wer kennt sie nicht die „mach misch naggisch“-Formel. Aber da war mehr für mich dahinter: ICH mach MICH! Und: MACH (m) ICH!

Und zur Theorie kam dann bei der 7. Global Art Session auf AEG auch die Praxis. Dort gab es nämlich eine Literaturecke, bei der man durch das Ausstreichen von Wörtern und Zeilen auf einer Buchseite eigene Texte entstehen lassen konnte (Ergebnis unten in Kursiv). Die Idee finde ich super geeignet für kreative Abende unter Freunden. Einfach alte Schmöker mitbringen und los geht’s mit dem Streichen. Dann Austauschen. So einfach. So schön! Das Produkt meines ersten eifrigen Wegstreichens mit Edding lest ihr hier:

Leben.
Kurz und gut.

Lassen.

Moment!
Sehen.

Und dann noch etwas:
muss nicht.

Ist es möglich?

Sprechen.
Machen.

Kein Problem.

Ich fiel zwar hin,
aber das Ergebnis überraschend:
Ich!

In diesem Augenblick.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s